„ Weniger wichtig als das WAS wir tun ist das WIE wir es tun.“ (Jesper Juul)

 

In diesem Sinne werden die Kinder in unserer Primar- und Sekundarstufe nach ihren individuellen Bedürfnissen gefördert. Dies bedeutet, wir arbeiten vorwiegend handlungsorientiert. Anstelle von Zeugnissen werden die persönlichen Lernbiographien durch Kompetenzraster, basierend auf dem Lehrplan 21, dokumentiert. Zum Ausbilden der einzelnen Kompetenzen stehen die entsprechenden Materialien (z.B. Montessorimaterialien) zur Verfügung.

In wöchentlichen Einzelgesprächen legt der/die LernbegleiterIn gemeinsam mit dem Kind fest, an welchen Themen und Kompetenzen gearbeitet wird. Zudem fördern die Einzelgespräche  eine tragfähige Beziehung zwischen dem Kind und dem/der LernbegleiterIn. Dies trägt zu einer vertrauensvollen Atmosphäre an der ganzen Schule bei.

Wir wollen allen Kindern genügend Ruhe, Zeit und Raum für individuelle Lernfortschritte bieten, darum haben wir feste und strukturierte Lernzeiten.